Bio Produkte Blog

Nachhaltige Schränke der Möbelmanufaktur

Schränke und generell Möbel bestehen aus Holz. Dass dieses nicht künstlich hergestellt werden kann, weiß jeder. Und doch wird von vielen Unternehmen der Möbelindustrie ein wahrer Raubbau an der Natur begangen. Da werden wertvolle Bäume gefällt, ohne dass für eine Aufforstung der Wälder gesorgt wird. Es fallen nicht nur Bäume, die sehr schnell wachsen, sondern auch solche, die mehrere Hundert Jahre brauchen, ehe sie so groß werden. “Nach mir die Sintflut” - das ist leider immer noch ein Sinnspruch vieler Unternehmen. Heute zählt Profit und nicht das ökologische Gewissen. Hier arbeitet das Team von www.meine-moebelmanufaktur.de dagegen. In diesem Unternehmen läuft alles ein wenig anders. Nicht nur, dass jeder Kunde seinen Einbauschrank oder Schrank nach Maß bekommen kann, sondern es wird vor allem auf die Nachhaltigkeit gesetzt.

Neue Bäume braucht das LandBäume pflanzen mit I Plant A Tree
Für jeden verkauften Schrank nach Maß lässt die Möbelmanufaktur einen Baum pflanzen. Mit “I plant a tree” wird dieses ehrgeizige Vorhaben angegangen. Doch nicht nur das Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Bäumen zeichnet das Unternehmen aus. Auch hinsichtlich der Verpackung wird auf Umweltfreundlichkeit geachtet. Die Möbel werden zerlegt geliefert - natürlich gut geschützt in einer Verpackung. Damit diese die Umwelt nicht belastet, wird so weit wie möglich auf Kartons gesetzt. Alle Verpackungen können so in der Papiertonne entsorgt werden. Die wenigen Verpackungsteile aus Kunststoff können dem Gelben Sack zugeführt werden.

Der nachhaltige Einbauschrank
Die Möbel von www.meine-moebelmanufaktur.de werden allesamt in Deutschland gefertigt. Damit ist sichergestellt, dass hier keine Arbeitsplätze verloren gehen. Außerdem wird die Umwelt geschont, denn kurze Lieferwege belasten diese nun einmal weitaus weniger. Auch die Zulieferer des Unternehmens stammen aus der Region. Die Plattenlieferanten, mit denen bereits seit vielen Jahren zusammengearbeitet wird, achten selbst auch auf die nachhaltige Produktion.
Der Einbauschrank, der also nach dem Entwerfen mit Hilfe des Konfigurators und nach dem Zusammenbau in der Wohnung seinen Platz erhält, belastet somit weder durch die Produktion noch durch die Fahrtwege die Umwelt. Damit ist ein entscheidender Schritt in Richtung geschärften Umweltbewusstseins getan, was längst nicht bei allen Möbelherstellern der Fall ist.

Neues Logo für alle EU-Bioprodukte

Ab dem 1. Juli 2010 gilt ein neues Bioprodukte-Logo. Es ist für alle verpackten Bioprodukte verbindlich. Bereits abgepackte und etikettierte Bio-Ware darf unbefristet abverkauft werden. Etiketten und bislang verwendetes Verpackungsmaterial darf noch bis zum 1. Juli 2012 mit dem bisherigen Bio-Logo verwendet werden. Weiterhin dürfen nationale Logos auch zusätzlich auf den Packungen verbleiben.

Auf unverpackten biologischen Erzeugnissen oder auf Bio-Produkten aus Drittländern besteht für das EU-Bio-Logo keine Kennzeichnungspflicht. Wird es jedoch verwendet, muss der Verbraucher ab 1. Juli 2010 auch erfahren, wo die landwirtschaftlichen Zutaten erzeugt wurden.

Das neue Bio-Logo ist das zweite Prüfsymbol der EU für Bioprodukte - also Produkte, die nach der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 über die ökologische/ biologische Produktion und die Kennzeichnung von ökologischen/biologischen Erzeugnissen hergestellt und zertifiziert werden. Das erste Symbol wurde Ende der 1990er Jahre eingeführt und konnte freiwillig verwendet werden. Ab 1. Juli 2010 gilt das neue Logo. Durch die Einführung eines EU-Bio-Logos mit Kennzeichnungspflicht soll die biologische Landwirtschaft und die Herstellung von Bio-Lebensmittel gefördert werden.
Weitere Informationen zur EU-Bio-Gesetzgebung finden Sie hier.

Bioprodukteblog-Autorin
Thordis Eckhardt

Charmante Anzeige für ein klares Umwelt-Engagement


Es gibt sie noch: die aussagekräftigen, einachen Anzeigen, die jeder Mensch versteht - und die dazu noch Herz und Verstand zum Engagement bewegen. Weiter so!

Bioprodukte-Blog-Autorin
Thordis Eckhardt

Zählen Sie zur Fraktion der “Flexitarier”?

Zugegeben - ein seltsam anmutendes Wort. Aber sehr treffend im Inhalt :-). Als Flexitarier werden jene Menschen bezeichnet, die Gelegenheitsvegetarier sind. Also Menschen, die Wert auf gesundes Essen legen und dabei wenig Fleisch zu sich nehmen. Und wenn sie es doch tun - dann greifen sie zu “besserem” Fleisch, z. B. zu Wild.

Übrigens: Wußten Sie, dass ein deutscher Mann im Durchschnitt pro Jahr 60 Kilo Fleisch verzehrt?

Bioprodukte-Blog-Autorin
Thordis Eckhardt

Ausgezeichnete “Biomarken des Jahres 2009″

Die “Biomarken des Jahres 2009″ sind in der Kategorie Naturkostfachhandel stehen fest: Es handelt sich um die Life Food GmbH mit ihren Produkten Tofu Olive von Taifun, um die Roggenkamp Organics AG mit ihren frischen Suppen und um die Byodo Naturkost GmbH mit ihren fruchtigen Balsmico-Essigen wie Granatapfel- oder Himbeer-Balsamico.

Der Preis “Biomarken des Jahres” wurde zum zweiten Mal verliehen. Die Auszeichnung fand im Rahmen des Deutschen Bioforums des Lebensmittel Praxis Verlages statt. Gekürt wurden die jeweils drei besten Unternehmen in den Vertriebsschwerpunkten Naturkost-Fachhandel und Lebensmitteleinzelhandel. Ausschlagebend für die Jury waren Kriterien wie Qualität und Geschmack der Produkte, herausragendes Bio-Engagement sowie eine nachhaltige Unternehmensführung.

Bioprodukteblog-Autorin
Thordis Eckhardt

Naturfriseure: Was ist das? Und: Was bringt es?

Spannende Werbeaussage: “An meinem Kopf lasse ich nur die Natur!” Darunter das Branding: Naturfriseure.
Gesehen in: Fachzeitschrift “Schrit&Korn”, Ausgabe Februar 2010.

Zugegeben, die - auf den ersten Blick nicht als Anzeige erkennbare - Anzeige zog meine Aufmerksamkeit auf sich: ‘Naturfriseure? Was soll das denn sein?’, fragte ich mich. ‘Habe ich schon wieder einen Trend verpasst? Oder springt ein Unternehmen hier lediglich wieder auf den Zug “Natur, gesundes Leben” auf und markiert den trendigen Sprücheklopfer?’ Fragen über Fragen jagten durch meinen Kopf.

Ein Blick auf die angegebene Website gab mir Aufklärung… www.culumnatura.com
Schauen Sie selbst - und machen Sie sich ein Bild von den “Naturfriseuren”. Sie werden überrascht sein; oder auch nicht…

Bioprodukteblog-Autorin
Thordis Eckhardt

Aus AKTUELLEM Anlaß: Rettungseinsatz in Haiti startet: U.S.A.R Germany - Deutsche Erdbebenrettung auf dem Weg ins Krisengebiet

+++ U.S.A.R-Team Germany fliegt Richtung Krisengebiet Haiti +++ Air Berlin sponsort Flüge für Mannschaft, Hunde und Equipment +++ Einsatz startet am 15. Januar 2010 um 11:10 Uhr ab Flughafen Düsseldorf +++

Merzenich, 14.01.2010 - 17 Uhr – Dank der kurzfristigen Bereitstellung von 12 Flugplätzen auf einem regulären Charterflugzeug in die Dominikanische Republik hat die Fluggesellschaft Air Berlin dem Such-, Bergungs- und Rettungsteam der U.S.A.R Germany Deutsche Erdbebenrettung, Merzenich, den dringend benötigten Einsatz im Erdbebengebiet Haiti ermöglicht. Das Team um Einsatzleiter Frank Schultes wird mit einem Stab von auf Erdbebenrettung spezialisierten Feuerwehrmännern, Rettungssanitätern und Ärzten sowie mit zwei Rettungshunden und einer Tonne Equipment morgen, Freitag, den 15.01.2010 um 11:10 Uhr vom Düsseldorfer Flughafen aus in Richtung Krisengebiet starten. Zielflughafen ist „La Romana“ in der Dominikanischen Republik. Ein Weitertransport nach Port-au-Prince (Haiti) wird nach aktuellen Informationen voraussichtlich durch UN-Flugzeuge erfolgen.
Aktuelle Informationen unter: www.erdbebenrettung.de

Bioprodukte-Blog Autorin und
Vereinsmitglied U.S.A.R Germany - Deutsche Erdbebenrettung
Thordis Eckhardt

Skandinavien bietet CO2-Transparenz bei Lebensmitteln

Die Skandinavier waren uns Deutschen schon immer zwei Schritte voraus, wenn es um das Thema Klimaschutz ging: Nun sind sie gewohnt vorgeprescht - und haben Nägel mit Köpfen gemacht: Skandinavien hat die Klimakennzeichnung für Lebensmittel eingeführt: Ein Treibhausgas-Kennzeichen auf Lebensmitteln soll das Bewusstsein der Bürger für gesundes Essen Read more »

Klare Vorteile für Karton gegenüber PET-Flaschen

Der Getränkekarton weist gegenüber Einweg-Kunststoffflaschen aus PET klare Umweltvorteile auf. Dies bestätigt eine neue Ökobilanz des unabhängigen Heidelberger Instituts für Energie- und Umweltforschung (Ifeu) im Auftrag des Fachverbands Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e.V. (FKN), Wiesbaden. In der Studie Read more »

Der neueste Schrei: nachhaltig Surfen mit CO2-Footprint

Nachhaltigkeit gut schön. Auch richtig und wichtig. Doch wie ernst kann man diese ganzen Food-Print-Ausgleichsgeschichten wirklich nehmen? Das neueste Beispiel: die CO2-neutrale Suchmaschine forestle.